Benefiz-Lesung in der Lauschhütte

Autoren lesen für einen guten Zweck“ organisiert von der Seibersbacherin Susanne Horn, fand am letzten Samstag bereits zum dritten Mal statt. Für die Veranstaltungsreihe, gewinnt sie Autoren, die bereit sind, ohne Honorar vor literatur-interessierten Publikum, Auszüge aus ihren Büchern vorzutragen. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine Spende für eine karitative Organisation gebeten.

 

Knapp 50 Zuhörer zog es in das lauschige Forsthaus nach Daxweiler. Horn gehörte selbst zu den lesenden Autoren und las ihre Kurzgeschichte „Ein Single und die Liebe zum Meer“. Erschienen ist diese in der Anthologie „Mein Herz am Meer“, wo prämierte Texte eines Literaturwettbewerbes zusammengefasst wurden.

Eine junge Frau namens Mira, hofft am Meer ihren Traumman zu finden. Auf den ersten Blick scheint ihr dies auch zu gelingen. Doch der Jüngling, sah darin nur einen heißen Urlaubsflirt und musste schon bald zurück zu Frau und Sohn. In ihrem Liebeskummer gefangen, lernt Mira eine fremde, faszinierende Frau kennen. Für beide Frauen überraschend entdecken sie die Leidenschaft zum gleichen Geschlecht.

 

Auch die Krimifreunde kamen auf ihre Kosten. Christof A. Niedermeier, in Frankfurt lebend, las aus seinem kulinarischen Krimi „Das Mörderische Menü“. Jo Weidinger ein junger Küchenchef benötigt für sein Restaurant hoch über der Loreley frischen Fisch. Eines Tages findet er seinen Fischhändler „Erich Sattler“ tot in einem seiner Teiche treibend. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus, doch Jo ist anderer Meinung und beginnt selbst zu ermitteln. Dies hätte er besser nicht getan, denn seine Gegner sind mächtig und skrupellos …

 

Und natürlich kam auch der Humor nicht zu kurz. Die dritte Lesung des Abends, sorgte für entspanntes Lachmuskeltraining. Die Bad Kreuznacherin Ulrike Piechota nahm mit viel Humor das Lutherjahr unter die Lupe und las aus „Hier stehe ich in Luthersocken“. Und da dies so gut beim Publikum ankam, gab es noch weitere Auszüge aus anderen heiteren Geschichten.

Fazit: Es wurde ein buntgemischter Leseabend, an deren Anschluss Herr Dirk Beyer die ehrenamtliche Arbeit vom Wünschewagen Rheinland-Pfalz vorstellte. Schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch zu erfüllen, haben sich die ehrenamtlichen Helfer zur Aufgabe gemacht und dies wird rein aus Spenden finanziert.

 

Jürgen Horn moderierte durch den Abend und motivierte das Publikum auf charmante Art zum Spenden. Stolze 550 Euro sind am Abend zukommen gekommen und werden in den nächsten Tagen an den Wünschewagen überreicht. Die Volksbank Rheinböllen hat „Autoren lesen für einen guten Zweck“ erstmalig finanziell unterstützt und wird dies auch in Zukunft tun.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten alle Unterstützer ein süßes Dankeschön. Dazu gehörte auch Ursula Staedler, die jederzeit tatkräftig die Veranstaltungsreihe unterstützt.

 

Susanne Horn ist erfreut, dass ihr Konzept: Unterschiedlichen Autoren die Möglichkeit geben, ihre Werke vorzustellen, damit das Publikum zu unterhalten und noch etwas Gutes zu tun – so gut angenommen wird. Die Planung für die Herbstlesungen beginnt in Kürze, die Zusagen von weiteren Autoren hat sie schon. Außerdem hofft die Organisatorin weitere Unternehmen zur finanziellen Unterstützung zu gewinnen.

Infos findet man auf der Homepage: www.susannehorn.jimdo.com

 

Bernd Dochnahl vielen Dank für die Bilder!