Leseprobe: Deutsche Schicksale

 

Februar 1991, während des Golfkrieges

Mach's gut, sagte der Mann,

der mein Großvater hätte werden können,

1914 zu meiner Großmutter,

und pass gut auf die Kinder auf,

besonders auf die Buben.

Ich komme wieder heim.

Ich glaube fest daran.

Er kam 1918 im Zinksarg zurück.

Dreißig Mark Rente im Monat für Nichtstun -

wie  eine andere Frau bemerkte, deren Mann nicht im Krieg war -

entschädigten meine Großmutter für alles, was sie als Witwe entbehren musste.

Nach ihren Tränen fragte sie niemand.

Und als sich 1923 die dreißig Mark Monatsrente in Millionen verwandelten,

Konnte sie wieder nur neue Not dafür kaufen - und die vielen Nullen füllten ihre Einsamkeit nicht aus.

Dennoch wurden - obwohl sie es nicht wollte - ihre Töchter brave Kriegbräute

und ihre Söhne Soldaten.

Sie überlebten alle nicht den Krieg.

Der Mann, der mein Vater sein wollte, sagt die Frau, die heute fünfzig ist,

fiel in Russland für Führer, Volk und Vaterland.

Er wäre so stolz gewesen auf seinen Sohn, den Starfighter-Piloten,

der mein Bruder war.

1973 - durch menschliches Versagen - Technik versagt ja nie -

wurde seine Frau zur Witwe,

und heute fliegt ihr Sohn neben seinen Kameraden

in der Türkei einen Alpha-Jet...