Rheinböller Bürger verpassten sehenswerte bzw. hörenswerte Veranstaltung

 

Am gestrigen Freitagabend fand die Veranstaltung "Leben und Lieben im Alter" im Kulturhaus Rheinböllen statt. Vera Plachetka, Stadtteilkoordinatorin, begrüßte wortgewandt und informativ die überwiegend auswärtigen Gäste.  Die Lesung bildete den Abschluss zu den gelungenen Gesundheitswochen in Rheinböllen.

Die AutorInnen der Lesebühne unterhielten die Besucher mit einer bunten Textvielfalt. Man lauschte interessiert dem Märchen auf Hunsrücker Platt. Zudem erfuhr man einiges über Liebesanbandlungen im Alter oder über den Altersruhesitz auf einem Kreuzfahrtschiff und das Thema Männerkrankheiten im Alter durfte natürlich auch nicht fehlen, um nur einiges zu nennen.

Mit den mitgebrachten Geschichten und Gedichten, wurde deutlich, dass das Alter nicht farblos, sondern „bunt wie der Herbst“ sein kann und geprägt wird von erstaunlichen gegenwartsbezogenen Gedanken, Gefühlen und Handlungen.

Es lasen: Josef Peil (Mastershausen), Gisela Kassel (Benzweiler), Susanne Horn (Seibersbach), Margret Drees (Rheinböllen), Hilarion Hartmann (Bell), Waltraud Schira (Weiler) und Helga Andrae (Bacharach). Musikalisch wurde die Veranstaltung von der jungen Saxofonistin Nina Seipel (Bacharach) begleitet.